Sollte sich Sprache einer wandelnden Gesellschaft anpassen?

Bild: Amnesty Hochschulgruppe Stuttgart

Ort: Möhringen

Ist dir schonmal aufgefallen wie viele Apotheken, Bäckereien und Gaststätten den Begriff Mohr (im Folgenden als M* ersetzt) im Namen haben? M*-Apotheke, Gaststätte zum M* oder M*gasse. Im Stadtbild ist dieser Begriff weit verbreitet, obwohl er schon in seiner Wortherkunft aus dem griechischen “moros”, (töricht, dumm) und dem lateinischen “maurus” (schwarz, dunkel, dreckig) rassistisch ist. Häufig wird im Zusammenhang auch eine klischeehafte Karikatur eines dunkelhäutigen Menschen gezeigt. So auch bei dem Wappen des Stadtteils Möhringen. Aktuell wird von einer Arbeitsgruppe eine Neugestaltung des Wappens entworfen. Ein weiterer Schritt hin zu einer offenen Gesellschaft, die einen respektvollen Umgang mit allen pflegt. Um die kolonial-rassistischen Strukturen in unserer Gesellschaft aufzuarbeiten und hinter uns zu lassen, gilt es auch Sprache kritisch zu hinterfragen und aktiv zu verändern.

Quelle:
https://www.amnesty.de/informieren/blog/deutschland-auf-die-strasse-gegen-rassismus-auf-der-strasse

#NoRacism #AmnestyInternational #Stuttgart #GegenRassismus #AmnestyGegenRassismus #Rassismus #Sprache #Tradition #Möhringen

14. Dezember 2020