Petitionen

Unsere Petitionen/ Petitionen die wir hervorheben wollen:

  • #leavenoonebehind: Wir setzen uns dafür ein, dass in der Coronakrise niemand alleine gelassen wird. Besonders apellieren wir, die Menschen aus den Lagern in Griechenland zu evakuieren. In den Lagern leben Geflüchtete unter katastrophalen hygienischen Bedingungen. Abstand halten ist in einem Lager mit 20.000 Menschen, das eigentlich für 3000 Menschen ausgerichtet ist, kaum möglich. Unterstütze auch du den Appell unter dem Hashtag #leavenooebehind und unterschreibe diesen Brief an die Bundesregierung:
    https://www.amnesty.de/…/jetzt-menschen-aus-den-lagern-grie….
  • Die Regierung des Präsidenten Nicolás Maduros baut schon seit langem mehr und mehr ihre Macht in Venezuela aus, entmachtet wichtige demokratische Organe und geht mit exzessiver Gewalt, willkürlichen Inhaftierungen, Verschwindenlassen und anderen Menschenrechtsverletzungen gegen Oppositionelle vor. Seit Beginn der Corona-Pandemie richten sich die Angriffe auch gegen andere kritische Stimmen, z.B. gegen Journalist*innen, die über die Pandemie berichten. Die Verhältnisse in Venezuela sind so dramatisch, dass ca. 15% der venezolanischen Bevölkerung ins Ausland geflohen ist. Amnesty International fordert den sofortigen Stopp der Unterdrückung politisch Andersdenkender und ein Ende der Menschenrechtsverletzungen.
    Auch Ihr könnt diese Forderung unterstützen! Schreibt einen Brief oder eine E-Mail an Präsident Maduro und fordert ihn auf, die Missstände zu beheben:
    https://www.amnesty.de/mi…/urgent-action/repression-nimmt-zu

 

Die neuesten Petitionen von Amnesty International Deutschland:

Urgent Actions:

Urgent Actions sind die denkbar schnellste und effektivste Form des Eingreifens, um das Leben akut bedrohter Menschen zu schützen.

Briefe gegen das Vergessen:

Täglich werden Menschen weltweit festgenommen, bedroht, gefoltert, getötet. Weil sie ihre Meinung sagen, sich für die Menschenrechte in ihrem Land einsetzen oder mit friedlichen Mitteln ihre Regierung kritisieren. Gewaltlose politische Gefangene verschwinden oft für Jahre hinter Gittern – ohne faires Gerichtsverfahren und unter unterschiedlich schwierigen Haftbedingungen. Die Gefahr, dass sie vergessen werden, ist groß. Darum brauchen sie unseren Schutz, unsere Solidarität, unseren Einsatz!

    • Li Qiaochu
      Die Arbeits- und Frauenrechtlerin Li Qiaochu ist seit Februar einem unbekannten Ort inhaftiert.

    • durch COVID-19 bedrohte Gefangene
      Trotz einiger Haftentlassungen angesichts der COVID-19-Pandemie befinden sich im Iran noch immer Hunderte gewaltlose politische Gefangene im Gefängnis.

21. April 2020