Aktionen

Hier ein Überblick über das, was wir schon gemacht haben:

  • Briefmarathon 2019
    Hunderttausende Menschen machen jedes Jahr beim Amnesty-Briefmarathon mit: Sie schreiben Briefe für Menschen in Not und Gefahr – adressiert an Regierungen, um Unrecht zu beenden, und an bedrohte Menschen, um ihnen Solidarität zu zeigen.
    Wir haben im Dezember 2019 durch mehrere Stände in beiden Mensen der Universität Stuttgart als auch durch Dauerstände sowohl im Cafe Faust als auch in den beiden Universitätsbibliotheken in Stuttgart Student*innen und Mitarbeiter*innen der Stuttgarter Hochschulen die Möglichkeit gegeben sich daran zu beteiligen, denn:
    Zu unrecht inhaftierte Menschen werden freigelassen, diskriminierende Gesetzestexte geändert und politische Aktivist*innen in ihrer Arbeit unterstützt
    – Die jährliche Aktion anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember ist sehr erfolgreich!
  • Profiteure der Abschottung – Vortrag von Jürgen Grässlin (20.10.2019)
    Friedensaktivist und Amnesty-Preisträger Jürgen Grässlin sprach darüber, wie Rüstungskonzerne mit Waffenlieferungen und Grenzsicherungssystemen Milliarden verdienen – und was wir aktiv dagegen tun können
  • Lesung aus „Die Kurden – Ein Volk zwischen Unterdrückung und Rebellion“ mit dem Autor Kerem Schamberger (28.09.2019)
    „Ein Volk im Widerstand. Auch in Europa vergessen
    Erdogan kann die Kurden verfolgen, weil der Westen sein Bündnis mit dem Autokraten nicht gefährden will. Wer weiß um den Krieg, den die Regierung in Ankara seit 2015 gegen die Kurden führt? Wer erinnert sich an die Repressionen in den 1990er Jahren? Hierzulande kennt man allenfalls die PKK und fragt sich vielleicht verwundert, warum immer noch Tausende mit den Farben und Symbolen dieser »Terrororganisation« in ganz Europa auf die Straßen gehen. Kerem Schamberger und Michael Meyen zeigen, dass die Verfolgung der Kurden in der Gründungsgeschichte der Türkei wurzelt und dass Ankara diesen Krieg heute auch führen kann, weil die Weltöffentlichkeit wegschaut. Insbesondere Deutschland sieht diesen Krieg durch die Brille von Erdogan und lässt deshalb ein ganzes Volk im Stich. Wie lange sollen die Kurden noch Spielball des Westens bleiben?“
  • Christopher Street Day (27.07.2019)
    PRIDE. Das Recht zur sexuellen Selbstbestimmung ist ein fundamentales Menschenrecht und Ausdruck entwickelter Gesellschaften. Amnesty International begrüßt Vielfalt und wird sich weiterhin unermüdlich für ihre rechtlichen Grundlagen einsetzen.
    Darauf wollen wir mit unserer Teilnahme an der Parade aufmerksam machen.
  • Knall die Dealer ab! (24.06.2019)
    Wir waren mit dem Spiel „Pusher“ auf dem Campus Beach am Unicampus in Vaihingen, um anschaulich zu machen, wie die philippinische Regierung systematisch Menschenrechte verletzt. Konzipiert von Jed Segovia demonstriert die zynische Übung mit Gummipistolen, wie aus dem Kampf gegen Verbrecher*innen immer wieder selbst Verbrecher*innen hervorgehen.
  • #MutBrauchtSchutz – Jahresversammlung 2019 (8.06.2019)
    Bei der Amnesty International Deutschland Jahresversammlung 2019 haben wir die öffentliche Aktion ausgerichtet: Eine Mahnwache zum Thema unserer Kampagne.
    321 Menschenrechtsverteidiger*innen sind im Jahr 2018 ermordet worden. 321 zu viele. Ihnen zu ehren haben wir eine 4 Meter hohe Holzkerze auf dem Schillerplatz errichtet und ihr 321 gelbe Blumen zu Füßen gelegt. Über 400 Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland haben sie mit einer kreisförmigen Menschenkette geschützt. Auch wenn der Schutz für sie leider nicht ausreichend war, sollten wir uns von ihrem Mut inspirieren lassen, so der weltweite Generalsekretär Kumi Naidoo, der ebenfalls an der Wache teilgenommen hat.
    Amnesty wird weiter daran arbeiten, Menschen die sich unter größtem Risiko für andere einsetzen, zu schützen – genauso wie wir.
  • Waffenhandel und seine Kontrollen – Vortrag von Kai Huewelmeyer von der Amnesty-Koordinationsgruppe Wirtschaft, Rüstung und Menschenrechte (25.06.2018)
  • Informationsstand beim Markt der Möglichkeiten der Uni Stuttgart (25.04.2018)
  • Geburtstag Taner Kilic (11.03.2018)
    Am 11.März 2018 haben wir auf den Geburtstag von Taner Kilic, einem zu dem Zeitpunkt in der Türkei inhaftierten Menschenrechtsverteidiger und Amnesty Vorstand, mit einem Stand auf der Königsstraße aufmerksam gemacht. Erfolgreich wurde die Aktion durch Luftballons und Postkarten, die mit guten Wünschen an Taner abgeschickt werden konnten. Hierüber hat auch die Presse berichtet.
  • Viele weitere Stände, Veranstaltungen und Aktionen kahmen mit den Jahren zusammen:
30. März 2020